Volltextsuche

Inhalt

Innovationspreise Ingenieurwissenschaften

Innovationspreise der Sparkasse am Niederrhein

Die Innovationspreise werden jährlich von der Sparkasse am Niederrhein in enger Zusammenarbeit mit dem Förderverein Ingenieurwissenschaften Universität Duisburg-Essen e.V. verliehen. Erstmals im Jahr 1997, zunächst als Innovationspreise Mechatronik ausgeschrieben, sollten mit dem mit damals 2.500 D-Mark dotierten Preis herausragende und anwendungsbezogene Abschlussarbeiten ausgezeichnet werden. Zugelassen waren Studien-, Diplom- und Magisterarbeiten sowie Dissertationen mit direktem Bezug zur Mechatronik. Von den damals sechs Bewerbern wurden zwei Preisträger ausgewählt. Von Anfang an war damit die Tradition begründet, zwei Innovationspreise zu verleihen. 

Anlässlich der Euro-Umstellung stockte die Sparkasse im Jahr 2002 das Preisgeld auf 2.000 Euro auf, heute sind es bereits 2.500 Euro. Für das Jahr 2005 wurden die Innovationspreise erstmals für die gesamten Ingenieurwissenschaften ausgeschrieben.

Umfassende und objektive Beurteilung

Das Vergabeverfahren setzt auf eine möglichst umfassende und Folgende objektive Beurteilung: Die Bewerber reichen die Arbeit mit einer Stellungnahme ihres Betreuers ein, seit 2020 vollständig digital über diese Webplattform. Der Vorstand des Fördervereins setzt eine unabhängige Gutachterkommission ein, deren Vorschlag zur Preisvergabe nach Beschluss im Vorstand als Empfehlung an den Vorstand der Sparkasse zur endgültigen Entscheidung weitergereicht wird.

Bis 2006 wurden die Innovationspreise Mechatronik vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse und dem Rektor im Oktober zur Eröffnung der alljährlichen Universitätswochen in Moers überreicht. Damit war eine Publizität sichergestellt, die dem Preis öffentliches Ansehen sicherte. Die Qualität der preiswürdigen Arbeiten und ihr Innovationspotenzial sorgten für das inhaltliche Renommee. Seit dem Jahr 2007 werden die Innovationspreise Ingenieurwissenschaften anlässlich der Alumni-Jahresfeier vergeben.