Volltextsuche

Inhalt

Praxiskolloquium SS 12

Das Praxiskolloquium Ingenieurwissenschaften im Sommersemester 12 handelte über das Thema "Automotive & eMobility".

 

Als Kooperationspartner wurden die Ford-Werke in Köln sowie die redi-Group als auch einige Professoren der Universität Duisburg-Essen gewonnen.

Es gab einige Vorträge zum Thema und eine Besichtigung der Ford-Werke in Köln.


Hier geht´s zum Flyer.

 

 

Nach erfolgreichem Login finden Sie an dieser Stelle ein Link zur Bildergalerie.
Hier geht es zum Login.

Elektromobilität – Revolution der Automobiltechnik?

(Prof. Dr.-Ing. Dieter Schramm, Lehrstuhl für Mechatronik)

Der Vortrag gibt einen Überblick über die technischen und einige nichttechnische Aspekte des aktuell viel beachteten Themas Elektromobilität. Zunächst wird dazu auf die Ursachen eines Technologiewechsels in der Automobilindustrie eingegangen. Hierbei treten nicht nur die technischen sondern auch die demographischen, ökologischen und politischen Anforderungen aber auch der Kundenwünsche an zukünftige Mobilität in Erscheinung. Anschließend werden die technischen Charakteristika der konventionellen und der elektrifizierten bzw. teil-elektrifizierten Antriebskonzepte vor- und gegenüber gestellt. Besonderer Augenmerk wird auf das Herzstück aktueller Elektrofahrzeuge, das Batteriesystem, gelegt. Hierbei wird u.a. der ökonomisch vertretbare Kostenrahmen für die Batterie durch eine einfache Abschätzung zum wirtschaftlichen Betrieb eines Batteriefahrzeugs im Vergleich zu einem konventionellen Kfz eingegrenzt. Zum Abschluss werden verschiedene Ergebnisse aus dem Flottenversuch colognE-mobil – gefördert im Rahmen der Modellregionen Elektromobilität – zusammengefasst und dargestellt.

Die Nachhaltigkeitsstrategie von Ford

(Markus Nölle, Ford Werke GmbH)

Die Verschärfung der Klimaerwärmung, die zu erwartende Verknappung fossiler Energieressourcen sowie die damit einhergehenden gesetzlichen Vorgaben stellen die Automobilindustrie in den kommenden Jahrzehnten vor enorme Herausforderungen.Hinzu kommen sich immer mehr beschleunigende Entwicklungen auf den unterschiedlichen Absatzmärkten dieser Welt.Neben der weiteren Verbesserung moderner Benzin- und Dieselfahrzeuge (Ford ECOnetic Technology) ist die Elektromobilität in ihren unterschiedlichen Ausprägungen – vom Stopp-Start System über Hybrid- und Plug-In Hybridfahrzeuge bis hin zu rein batterieelektrischen Fahrzeugen – eine Chance und Möglichkeit diese Herausforderungen zu meistern.Der Nachhaltigkeits-Ansatz von Ford, zusammengefasst unter dem Motto „Power of Choice“, beinhaltet dabei eine breites Portfolio moderner Technologien, um für jeden Kunden und alle Märkte Lösungen anbieten zu können, die dem jeweiligen Anwendungsfall gerecht werden. Insgesamt gibt dieser Beitrag damit einen Überblick über die europäischen und weltweiten Aktivitäten von Ford im Bereich der Reduzierung der CO2-Emissionen im Kontext von Fords Langfriststrategie auf dem Wege zu nachhaltiger Mobilität, um sich den heutigen und zukünftigen Herausforderungen zu stellen.

Elektromobilität – Chance für die Automobilindustrie

(Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Automobilwirtschaft)

Das Auto ist 125 Jahre alt und hat sich ständig weiter entwickelt und neu erfunden. Dabei spielte der Verbrennungsmotor eine wesentliche Rolle. In der nächsten Phase werden wir es schaffen, mit teilelektrischen und elektrischen Antrieben für die Großstädte noch attraktiver zu machen.

In einem Großexperiment am CAR der Universität Duisburg-Essen haben wir dazu die Akzeptanz von Elektroautos bei gut 300 Autofahrern untersucht. Jede Testperson musste dazu drei Elektrofahrzeuge fahren und laden, um sich ein eigenständiges Bild zu machen.

Ergebnis: Elektromobilität braucht das Fahrerlebnis der potentiellen Käufer.

Erfolgsfaktor Ethik – Ohne Werte kein Wachstum. Die redi-Vision: Der Mensch im Mittelpunkt

(Dieter Reitmeyer, Gesellschafter, redi-Group)

Die redi-Group ist spezialisiert auf Dienstleistungen im Qualitätswesen entlang der gesamten Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen. In der Automobilindustrie gehören sowohl die Hersteller wie auch die meisten Lieferanten zu unseren Kunden.Unsere Qualitätsspezialisten sind weltweit im Einsatz. Ob in Europa, Amerika oder Asien – mit effizienten wie nachhaltigen Lösungen unterstützen wir unsere Kunden mit unserem Know-how bei ihren spezifischen Herausforderungen.Unser Leitspruch „People for Quality“ verdeutlicht, worauf es uns ankommt. Der Einsatz und das Engagement jedes Einzelnen sind von zentraler Bedeutung für die Einhaltung höchster Qualitätsstandards. Ob Kunde oder Mitarbeiter – der Mensch steht bei uns immer im Mittelpunkt. Als inhabergeführtes Familienunternehmen steht die redi-Group für traditionelle Werte und nachhaltige Unternehmenspolitik: Partnerschaft, Zuverlässigkeit, Loyalität und Verantwortung sind wichtige Säulen unseres Erfolges.Hochschulabsolventen der Fachrichtung Ingenieurwissenschaften bieten wir zahlreiche interessante Möglichkeiten in unterschiedlichen technischen und kaufmännischen Bereichen mit spannenden Projekten in den Beruf zu starten.Wenn auch Sie einen Karrierestart in der Automobilindustrie anstreben, gerne auch direkt im Ausland, sollten Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Unter anderem bieten wir tolle Trainee-Programme bei BBA an. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.