Volltextsuche

Inhalt

Die Robolympics

2. Duisburger Robolympics

Am 09.02.2017 fanden am Duisburg-Ruhrorter Campus die zweiten „Robolympics“-Meisterschaften der Universität Duisburg-Essen statt. Nachdem der erste Wettbewerb im vergangenen Sommersemester mit drei Schulen als eher klein beschrieben werden kann, nahmen an den diesjährigen Spielen bereits sechs Schulen mit insgesamt acht Teams teil.

Jedes Schülerteam wurde im Rahmen von Schulveranstaltungen durch Studenten an den Roboterbausatz LEGO Mindstorms© herangeführt und in der Handhabung unterrichtet. Die verschiedenen Disziplinen „Kugelstoßen“, „Kegeln“, „1000m-Lauf“ und „Hürdenlauf“ wurden daraufhin von den Schülern für die Roboter programmiert. Die Studenten wiederum wurden im Vorhinein durch die Firma ITQ GmbH und den Lehrstuhl für Mechatronik der Universität Duisburg-Essen im Rahmen einer Lehrveranstaltung an die Thematik LEGO Mindstorms© aber auch an das nötige Projektmanagement und die häufig unterschätzten Softskills herangeführt.

Der Roboterwettbewerb selbst war in diesem Jahr ein voller Erfolg. Mit über 100 Schülern mit ihren Lehrern aus Duisburg und Mülheim und 30 Studenten wurden neben den Wettkämpfen auch Vorträge zu ingenieurwissenschaftlichen Themen und dem Studium gehalten. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein Rahmenprogramm aus verschiedenen technischen Spezialitäten der ITQ und des Lehrstuhls für Mechatronik. So konnten die Schüler beispielsweise mit einem Fahrsimulator Fahren oder an Lötstationen ihre eigenen Platinen bestücken.

Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch großzügige Unterstützung der Gerda Stetter Stiftung – Technik macht Spaß! und des Förderverein Ingenieurwissenschaften Universität Duisburg-Essen e.V.

Siegerehrung

Am Ende des Tages wurde natürlich auch ein Sieger geehrt und Herr Dr. rer.nat Klaus-G. Fischer, Geschäftsführer des Fördervereins der Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg, überreichte die Urkunden und dazu einen goldenen Pokal.

Vorträge

 

Zwischen dem Wettbewerb konnten sich die Schüler noch zwei kurze Präsentationen von Herrn Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Dieter Schramm, Inhaber des Lehrstuhls für Mechatronik an der Universität Duisburg und Herrn Jörn Linke von ITQ anhören.

Pausenbeschäftigung

Während der Pausen stellten ITQ und der Lehrstuhl für Mechatronik verschiedene Schnupperangebote zur Verfügung. Die Schüler hatten die Möglichkeiten zwischen dem Fahrsimulator, der Kinect von ITQ und einiger Lötstation ihre Fähigkeiten zu Testen.

Die Disziplinen: 800m-Lauf, Hürdenlauf, Kegeln und Kugelstoßen